Allerheiligen – für die vielen unbekannten „Alltagshelden“

Sie haben einen festen Platz im Kirchenkalender, die berühmten offiziellen Heiligen: Maria, Johannes, Andreas, Elisabeth… Viele Namen kennen wir aus den Litaneien zu besonderen kirchlichen Hochfesten. Vielleicht tragen wir selbst auch so einen Namen.

Wie schön, dass es auch einen Feiertag gibt für die weniger berühmten und für die unbekannten, denen nicht in einem offiziellen Prozess diese Würde verliehen wurde! Das sind die Menschen, die uns Vorbild sein können, weil sie ohne spektakuläre Wunder oder Gebetserhörungen einfach ihren Alltag in christlicher Zuversicht gemeistert haben.

Das ist für mich zum Beispiel mein Großvater, der in den schweren zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts „alleinerziehend“ war mit einer kranken Frau und zwei kleinen Töchtern. Der von der Schicht unter Tage kommend einen Kuchen gebacken hat zum Geburtstag seiner Jüngsten und ihr dabei vorsang „Ich gehe durch einen grasgrünen Wald“… Den ich auch trotz der vielen dunklen Tage als fröhlichen Opa erlebte in den sechziger Jahren, nie hadernd, immer voller Zuversicht und Dankbarkeit für das schöne Alltägliche.

Vielleicht kennen Sie auch so einen Alltagsheiligen. Dann stecken Sie an Allerheiligen eine Kerze an, denken an ihn und versuchen etwas Nachfolge zu leben, nicht mit großen Heldentaten, sondern in Ihrem normalen Alltag.

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB im Bistum Essen
An St. Ignatius 8
45128 Essen
Telefon: 0201 / 878910

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren