Frauen

Exkursion: Auf den Spuren der Fürstäbtissinnen

Im ersten Teil unserer historischen Exkursion „Geschichte der Fürstäbtissinnen“ besuchten wir das Schloss Borbeck und die dortige Ausstellung. Im zweiten Teil wollen wir nun den Spuren der Stiftsdamen ins niederländische Thorn folgen. Hier lebten die Fürstäbtissinnen von 1646 bis zur französischen Besatzung 1794 in einem Miniaturfürstentum mit eigener Münzenprägung. Die in der Nähe von Roermond und an der Maas gelegene Stadt ist berühmt für ihre weißen Häuser sowie für die Abteikirche.

Nach einer Stadt- und Kirchenführung steht Zeit zur freien Verfügung, z.B. Mittagessen in einem Pfannkuchenhaus (Selbstzahler!), bevor wir den Tag maritim mit einer Schifffahrt auf der Maas beschließen.

Wir starten um 9:00 Uhr an der Reisebushaltestelle am Essener Hauptbahnhof Südausgang/Freiheit. Die Rückkehr wird je nach Verkehrslage gegen 18:00 Uhr sein.

Hinweis: Grundmobilität ist erforderlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachtagung zur Initiative Maria 2.0

Wir müssen draußen bleiben? Frauen in der Kirche

Spätestens seit dem „Kirchenstreik“ im Mai und der Demonstration am 12. Oktober 2019 durch die Essener Innenstadt zum Dom findet die Aktion Maria 2.0 auch ausserhalb von kirchlichen Kreisen Gehör und Beachtung. Den Zugang der Frauen zu allen kirchlichen Ämtern und die vollständige Aufdeckung des Missbrauchsskandals mit allen juristischen Konsequenzen sind Forderungen dieser Initiative.

Da die für 2020 und auch für 2021 geplanten Veranstaltungen coronabedingt ausfielen, möchten wir gerne einen neuen Versuch starten und mit engagierten Frauen von Maria 2.0 ein Informations- und Diskussionsforum durchführen. Dabei wird es um folgende Fragestellungen gehen:

  • Geschichte der Initiative
  • Forderungen von Maria 2.0
  • Akzeptanz und Perspektive

 

 

 

 

 

 

 

 

Frauenforum

Wie steht es um die Emanzipation?

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung tatsächlich bestehender Nachteile hin.“

So steht es im Artikel 3 der bundesdeutschen Verfassung seit der letzten Veränderung im Jahr 1994.

Wo stehen wir knapp 30 Jahre später? Gender-Sternchen werden in breiten gesellschaftlichen Schichten intensiv diskutiert, die Frauenerwerbsquote ist von gut 50 auf knapp 70 % gestiegen. Der Equal Pay Day, der 2010 noch am 26. März stattfand, ist für 2022 auf den 7. März datiert.

Aber immer noch sind es die Frauen, dir trotz gleichwertiger Ausbildung ihre Erwerbstätigkeit für Erziehung und Pflege unterbrechen oder reduzieren. Führungspositionen in der Wirtschaft und in der Politik werden nach wie vor mehrheitlich von Männern besetzt.

Mit Frauen aus unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens wollen wir Recherche betreiben, was sich in den letzten 30 Jahren zum Positiven verändert hat, über Quotenregeln diskutieren und den Fragen nachgehen: Was können Frauen selbst aktiv dazu beitragen, und wo scheitern sie an den Strukturen?

Und hoffentlich kommen wir zu folgendem Ergebnis: Zwar langsam, aber stetig: Sie hat sich doch bewegt, die Emanzipation…

 

 

 

 

 

 

 

Fraueneinkehrtage

Berufen und gesendet

Berufungsgeschichten finden wir zahlreiche im Alten und im Neuen Testament. Manchmal erschrecken sie uns mit den Forderungen nach der Radikalität der Nachfolge. So heisst es in Mt 10,37: „Wer aber Vater und Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert.“ In diesem Kontext stehen auch viele Berufungsgeschichten der Heiligen, hat auch die „ geistliche BERUFung“ ihren Ursprung.

Berufung aber ist mehr als diese oft elitär anmutende Bereitschaft, sich ganz auf Gott einzulassen. In Mt 28,16 ff  erteilt Jesus uns allen eine Berufung, einen Sendungsauftrag: „Gehet hinaus in alle Welt …“

Wir alle sind berufen, seine Botschaft der Liebe in die Welt zu tragen und sie spürbar werden zu lassen.

Die Fraueneinkehrtage wollen wir nutzen, um über unsere eigene Berufung neu nachzudenken, der Frage nachzugehen: Wie kann ich in der Nachfolge Jesu, in Kirche und Gesellschaft, aber auch im persönlichen Umfeld „Menschenfischerin“ sein?

Folgend Schwerpunkte sind geplant:

  • Berufungsgeschichten im Alten und im Neuen Testament
  • Der Sendungsauftrag an alle Christen
  • Meine persönliche Berufung
  • Die Botschaft der Liebe spürbar werden lassen

Exkursion: Auf den Spuren der Fürstäbtissinnen

Seminar 22U003

Seminarort: Touristenzentrum 5 Meers, NL-6017 Thorn

Seminarzeiten: Dienstag, 9. August 2022, 11:00-18:00 Uhr

Ansprechpartnerin: Frau Barbara Reene-Spillmann (Telefon: 0201-87 89 113)

Mindestteilnehmerzahl: 10 (max. 20)

Anmeldung bis: 15. Juni 2022

Seminargebühr pro Person: n. n.

Fachtagung zur Initiative Maria 2.0

Seminarort: Informationen folgen

Seminarzeiten: Informationen folgen

Ansprechpartnerin: Frau Barbara Reene-Spillmann (Telefon: 0201-87 89 113)

Mindestteilnehmerzahl: Informationen folgen

Anmeldung bis: Informationen folgen

Seminargebühr pro Person: Informationen folgen

Frauenforum

Seminar 22U001

Seminarort: Essen-Borbeck, Dampfbierbrauerei, Heinrich-Brauns-Str. 9-15, 45355 Essen

Seminarzeiten: 12.03.2022, 10:00-16:00 Uhr

Ansprechpartnerin: Frau Barbara Reene-Spillmann (Telefon: 0201-87 89 113)

Mindestteilnehmerzahl: 15 (max. 50)

Anmeldung bis: 04. März 2022

Seminargebühr pro Person: 12,00 EUR

Fraueneinkehrtage

Seminar 22779005

Seminarort: Katholische Landesvolkshochschule Hardehausen, Abt-Overgaer-Str. 1, 34414 Warburg

Seminarzeiten: Montag, 25. Juli 2022, 16:00 Uhr; Freitag, 29. Juli 2022, 14:00 Uhr

Ansprechpartnerin: Frau Barbara Reene-Spillmann (Telefon: 0201-87 89 113)

Mindestteilnehmerzahl: 10 (max. 12)

Anmeldung bis: 20. Mai 2022

Seminargebühr pro Person: 374,00€ pro Person im EZ, inclusive Transfer, Vollpension und einer Halbtagesexkursion nach Paderborn

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB im Bistum Essen
An St. Ignatius 8
45128 Essen
Telefon: 0201 / 878910