KAB im Bistum Essen

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

01.03.2018

Sonntag muss Sonntag bleiben!

KAB setzt sich für den Sonntagsschutz am 01.03.2018 in Düsseldorf ein

Für die KAB und ihre Mitglieder steht fest: der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere… Der Sonntag ist mehr! Hermann-Josef Schepers, Diözesanvorsitzender der KAB im Bistum Essen und seit vielen Jahren ein überzeugter Streiter für den arbeitsfreien Sonntag erklärt: „Es gibt in unserem Verband und bei unseren Mitgliedern einige Themen und Überzeugungen, die alle teilen und die alle bewegen. Der besondere Stellenwert des Sonntags gehört dazu.“

In der Diskussion um den freien Sonntag dürfen aus Sicht der KAB nicht zuallererst die wirtschaftlichen Interessen von Einzelhandel und Shoppingerlebnisse der Kunden im Vordergrund stehen, sondern Zeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihre Familien, wie Manfred Niemann, neuer Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der KAB NRW, betont: „Der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere. Seine Bedeutung drückt sich in seiner Beständigkeit für die individuelle Lebensgestaltung der Menschen aus. Seit 4.000 Jahren prägt die Sieben-Tage-Woche den Lebensrhythmus vieler Völker. Dieser Rhythmus vermittelt den Menschen und den Gemeinschaften eine hilfreiche Beständigkeit. Der Sonntag ist eine frühe soziale Errungenschaft und auch heute als Tag der Ruhe, der Gemeinschaft, der Befreiung von Sachzwängen, Fremdbestimmung und Zeitdruck unverzichtbar.“

Für die KAB steht deshalb fest, dass dem Schutz des freien Sonntags oberste Priorität eingeräumt werden muss. Dabei ist dem Versuch von bestimmen Kräften in Politik und Wirtschaft, den Sonn- und Feiertagsschutz immer wieder auf Neues auszuhöhlen, mit entschiedener Stimme gegenzusprechen. Das Entfesselungspaket der Landesregierung stellt für die KAB genau einen solchen Versuch dar, wie Klaus Winkelmann, Stadtverbandsvorsitzender der KAB in Essen klarstellt: „Diese ganzen Maßnahmen widersprechen höchstrichterlicher Rechtsprechung und wir haben dadurch mehr Unklarheit als vorher. Es ist davon auszugehen, dass wieder einmal nur die Interessen der großen Einzelhandelsketten eine Rolle spielten.“

Für KAB und ver.di war dies Grund genug gemeinsam als Allianz für den freien Sonntag zu einem Symposium mit anschließender Demoaktion am 01. März 2018 in Düsseldorf aufzurufen. Trotz eisiger Temperaturen war der „Marsch zum Landtag“ ein voller Erfolg. Klaus Winkelmann: „Diese Aktion hat wieder einmal gezeigt, wie wichtig der rege Austausch mit den Verantwortlichen in Politik ist. Wir sind überzeugt, einer vernünftigen Lösung einen Schritt näher gekommen zu sein!

Fest steht: Die KAB-Diözesanverbände in NRW werden auch weiterhin beim Schutz des freien Sonntages nicht lockerlassen, wie Manfred Niemann betont: „Wir als KAB in NRW sehen mit den Partnern in der Allianz für den freien Sonntag, mit den Freunden von Ver.di, viele Gemeinsamkeiten beim Sonntagsschutz. Eins ist sicher: Wir werden auch weiterhin, wie am 01. März, konsequent die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vertreten und dafür streiten, dass Sonn- und Feiertage weiterhin zur individuellen Freizeitgestaltung und für Familien erhalten bleiben!“

Kontakt: KAB-Diözesanverband Essen, An St. Ignatius 8, 45128 Essen, info@kab-essen.de, www.kab-essen.de

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB im Bistum Essen
An St. Ignatius 8
45128 Essen
Telefon: 0201 / 878910

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren