KAB - Nachrichten https://www.kab-essen.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab-essen.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab-essen.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 16 Jul 2018 08:23:14 +0200 JEFTA - Abkommen zwischen Japan und Europa von der KAB abgelehnt https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/jefta-abkommen-zwischen-japan-und-europa-von-der-kab-abgelehnt/ Mit dem JEFTA vereinbaren EU und Japan nach fünfjähriger Verhandlung ein umfassendes Freihandelsabkommen - einer der Knackpunkte ist der unklare Umgang mit der Grundversorgung im Bereich von... "Wasser ist keine Ware wie Autos oder Computer, Wasser ist ein Grundrecht für Mensch, Tier und Pflanzen und darf nicht dem Markt überlassen werden", betonte wenige Tage vor der kommenden Unterzeichnung des Abkommens die Bundesvorsitzende der KAB Maria Etl. Auf die Kommunen, die in Deutschland für die Wasserversorgung und die Abwasserentsorgung verantwortlich sind, kommt mit der vereinbarten dynamisierten Liberalisierung der Wirtschaftsbeziehungen ein Druck zu, kommerziellen Anbietern Zugriff auf den Wassermarkt zu ermöglichen - die Grundversorgung mit Wasser also zu privatisieren. Diese Sorge treibt nicht nur die kommunale Abwasserwirtschaft um [Statement: Positionspapier mit Expertise der Stadtwerke Karlsruhe], sondern auch die Gewerkschaft ver.di, Bündnis90/Grüne und Linke lehnen das Abkommen ab. Die KAB Deutschlands lehnt das Freihandelsabkommen in dieser Form ab und fordert einen Stopp der derzeitigen Freihandelspolitik der Europäischen Union.  "Freihandelsabkommen in dieser Form sorgen nicht für eine Befriedung der gegenwärtigen Handelskriege. Wie bereits bei CETA und TTIP und auch dem Abkommen mit afrikanischen Staaten EAN sorgen die bilateralen EU-Abkommen für schlechtere Umwelt- und Sozialstandards sowie der Nivellierung von Arbeitsrechten", erklärte die KAB-Bundesvorsitzende. Mit der Unterzeichnung im Ministerrat beginnt die letzte und entscheidende Phase: Ohne die Zustimmung des EU-Parlaments geht es nicht weiter. Daher geht es nun um eine aktive Arbeit gegen das Abkommen in seiner bisherigen Form, um im Parlament die notwendigen Korrekturen zu erreichen.Hier setzen nun nochmals bundesweit Initativen an, um die Parlamentarier zu einer richtigen Entscheidung zu motivieren. Die Bereitschaft scheint gegeben: "Insbesondere Japan ist eine sehr wichtiger, verlässlicher und stabilisierender Handelspartner derEuropäischen Union angesichts der Unsicherheit im globalen Handelssystem, die durch die Irrfahrt des US-amerikanischen Präsidenten verursacht wurden", so Bernd Lange (SPD), Handelsausschussvorsitzender des Europäischen Parlaments. "Insofern lohnt es sich besonders, dieBedingungen eines umfassenden möglichen Handelsabkommens intensiv zu diskutieren." Die KAB Bundesverband ist aktives Mitglied im Netzwerk Gerechter Welthandel. In einem offenen Brief trug diese Bündnisgruppe ihre Bedenken vor:  Dies sind unsere grundlegenden Bedenken:
  • Obwohl die Intransparenz bei den Verhandlungen zu den Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und mit Kanada (CETA) deutlich kritisiert wurde, führte die EU-Kommission die Verhandlungen mit Japan unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
  • Durch die vorgesehene „Rendezvous-Klausel“ im JEFTA-Artikel 8.81 zum freien Datenverkehr könnten Bestimmungen des Abkommens nach Ratifizierung verändert werden. Ob bei solchen Veränderungen Parlamente mit einbezogen werden, ist unklar. Das ist in Anbetracht des Datenschutzskandals rund um Facebook und Cambridge Analytica besonders besorgniserregend.
  • Das JEFTA-Kapitel 18 zur regulatorischen Kooperation könnte dazu führen, dass künftig Lobbyisten Gesetzesentwürfe zur Kommentierung vorgelegt bekommen, bevor ein gewähltes Parlament diese Entwürfe überhaupt zu Gesicht bekommt. Diese Vorgehensweise wirkt wie ein Filter, der die Spielräume demokratischer Politik massiv einschränken kann – denn auf diesem Wege können politische Projekte, die die Inhalte von JEFTA berühren, schon gestoppt werden, bevor die Öffentlichkeit davon erfährt.
  • JEFTA schafft zehn Sonderausschüsse (Artikel 22.3) zwischen Regulierungsbehörden der EU und Japans zu Angelegenheiten, die nationale Kompetenzen berühren: öffentliches Beschaffungswesen, Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit, Dienstleistungen, Investitionen, E-Commerce etc. Weitere Ausschüsse können eingerichtet werden, nachdem das Abkommen in Kraft getreten ist. Es gibt keine Garantie in dem Text, dass nationale Parlamente involviert sein werden.
  • JEFTA nutzt ein Negativlisten-Konzept für Dienstleistungen: was dort nicht auftaucht, ist automatisch für den freien Markt geöffnet. Diese Methode beschränkt die Möglichkeiten von Regierungen stark, öffentliche Dienstleistungen einzuführen, auszuweiten und zu schützen sowie gescheiterte Privatisierungen umzukehren.
  • JEFTA würde es der EU und ihren Mitgliedsstaaten erschweren, japanische Lebensmittel- und Futtermittelimporte zu kontrollieren, obwohl es bereits dokumentierte Fälle von illegalen Importen gentechnisch veränderter Organismen in Futtermitteln aus Japan gibt. Weltweit ist Japan das Land mit den meisten zugelassenen gentechnisch veränderten Pflanzen, sowohl in Lebens- als auch in Futtermitteln.
  • Das Kapitel 16 zu Handel und nachhaltiger Entwicklung ist schwächer als das im CETA-Abkommen mit Kanada. Wie in allen EU-Handelsabkommen fehlen auch im JEFTA- Nachhaltigkeitskapitel ein Durchsetzungsmechanismus sowie Sanktionsmöglichkeiten – obwohl Japan zwei der acht ILO Kernarbeitsnormen nicht ratifiziert hat. Zudem enthält der Artikel über Wälder nur schwache Verpflichtungen – obwohl Japan ein großer Holzexporteur ist und als einziges G7-Land keine Rechtsvorschriften zur Verhinderung der Einfuhr illegal eingeschlagenes Holzes hat. Bei den Themen Waldschutz und Biologische Vielfalt ist selbst die schwache Verpflichtung zur Kooperation, die in CETA enthalten ist, entfallen.
  • JEFTA enthält keine Vorrangstellung für den Klimaschutz: Klima – und Umweltschutzmaßnahmen sind nur dann zulässig, wenn sie keine Handelsbeschränkung oder ungerechtfertigte Diskriminierung der anderen Vertragspartei darstellen.
  • Das in der EU fest verankerte Vorsorgeprinzip ist im Abkommen nicht ausreichend verankert.
  • Hinter verschlossenen Türen verhandeln die EU und Japan parallel zum Handelsabkommen noch ein Investitionsschutzabkommen, in dem einseitige Konzernklagerechte für ausländische Investoren verankert werden sollen.
]]>
kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen kab-bildungswerk-essen.de Aktuelles KAB Bildungswerk Essen Startseite Bildungswerk Essen Mon, 16 Jul 2018 08:23:14 +0200
Vereint für den "Karfreitagskreuzweg auf der Halde" https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/vereint-fuer-den-karfreitagskreuzweg-auf-der-halde/ Einen eigenen Verein haben Vertreter des Ruhrbistums Essen, der Kirche in den Ruhrstädten Oberhausen und Essen, der KAB im Bistum Essen und der RAG Stiftung und des Bergwerks Prosper Haniel... Karfreitagskreuzweg auf der Halde Haniel in Bottrop teil. Diese Tradition, die auch die Verbundenheit von Kirche und Bergbau erlebbar macht, soll nun auch nach dem Ende des Bergbaus fortgeführt werden. Zu diesem Zweck hat sich in Anwesenheit von Bischof Franz-Josef Overbeck, Bistum Essen,  und Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung, der Verein „Karfreitagskreuzweg auf der Halde e.V.“ konstituiert. Gründungsmitglieder sind
  • Peter Fabritz, Oberhausener Stadtdechant
  • Paul Neumann, Bottroper Stadtdechant
  • Hermann-Josef Schepers und Diakon Jürgen Haberl vom Diözesanvorstand der Katholischen Arbeitnehmerbewegung im Bistum Essen
  • Katharina Jacob von der RAG-Stiftung
  • Michael Sagenschneider vom Bergwerk Prosper Haniel
  • Domkapitular Michael Dörnemann, Leiter des Dezernates Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat
  • Ludger Krösmann, ehemals Finanzdirektor des Bistums Essen
„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Verein eine Rechtsform gefunden haben, die sicher stellt, dass wir den Kreuzweg am Karfreitag weiterhin gehen können“, sagte Bischof Franz-Josef Overbeck. Dieser sei mittlerweile zu einem wichtigen Erkennungsmerkmal für das Ruhrbistum geworden. Bärbel Bergerhoff-Wodopia betonte, dass mit dem Ende des Bergbaus im Ruhrgebiet die Tradition des Haldenkreuzwegs nicht beendet sein soll. „Mit der Gründung dieses Vereins wird die RAG-Stiftung die gute Zusammenarbeit von Bergbau und Kirche auch nach Ende des Steinkohlenbergbaus fortsetzen“, sagte sie. Der Verein wird sich dafür engagieren, dass die Gläubigen an Karfreitag den Kreuzweg bis zum Gipfelkreuz gehen und den Gottesdienst feiern können. Neben Ehrenamtlichen aus den benachbarten Gemeinden und Verbänden hatten bisher auch viele Bergleute und Auszubildende des Bergwerks Prosper Haniel zum Gelingen beigetragen. Nach Schließung des Bergwerkes Ende 2018 müssen viele Aufgaben neu zugeordnet werden. Zur weiteren Mitarbeit sind zahlreiche Ehrenamtliche bereit. Der Kreuzweg war 1995 von Essens Bischof Hubert Luthe eingeweiht worden und hat sich zu einer jährlichen Tradition an Karfreitag entwickelt. In diesem Jahr sind rund 1600 Menschen mit Bischof Overbeck bis zum Gipfelkreuz auf der Halde Haniel gelaufen. [Quelle: Bistum Essen]]]>
kab-bildungswerk-essen.de Aktuelles KAB Bildungswerk Essen Startseite Bildungswerk Essen kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Tue, 03 Jul 2018 07:20:28 +0200
HARTZIV-Berechnung - Monitor zeigt, wie es gemacht wird https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/hartziv-berechnung-monitor-zeigt-wie-es-gemacht-wird/ Der WDR schreibt: "416 Euro. Das ist der aktuelle Regelsatz für erwachsene Hartz IV Empfänger ohne Kinder. Davon kann man leben, sagt die Bundesregierung. Was sie nicht so gerne sagt: Der Satz müsste... kab-bildungswerk-essen.de Aktuelles KAB Bildungswerk Essen Startseite Bildungswerk Essen kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Mon, 25 Jun 2018 11:04:05 +0200 Stockholm - Kultur und Natur rund um Schwedens Hauptstadt https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/stockholm-kultur-und-natur-rund-um-schwedens-hauptstadt/ Ein kurzer Einblick in die Studienreise... Schon die Lage der schwedischen Hauptstadt ist beeindruckend. Sie erstreckt sich auf 14 Inseln am Übergang vom süßen Mälarsee zur salzigen Ostsee und ist... 25 Männer und Frauen der KAB, so berichtet Günter Dehlen nach der Rückkehr, waren unterwegs in Schweden. Mit dem Schiff und der Tunnelbahn erfuhren sie  Stockholm. "Wunderschöne Stadt, herrliche Landschaften und Sehenswürdigkeiten. Das Vasa Museum ist wirklich beeindruckend, ebenso das ABBA Museum. Die Schärenfahrt ganz fantastisch bei Traumwetter. Wir haben viel gesehen und noch mehr dazu gelernt über Land und Leute, Sozialstatus und Politik  - und über das Königshaus. Die KAB Gruppe hat viel gemeinsames unternommen und harmonierte hervorragend." Um die sozialpolitischen Perspektiven wach zu halten - eine Lektürehinweis zu den besonderen Antworten Schwedens auf Fragen der Verteilungsgerechtigkeit: "Die Anatomie der Ungleichheit". Zu den Auswirkungen von 8 Jahren Regierung der "Allianz für Schweden": Ein Beitrag auf verteilungsfragen.org ]]> kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Startseite Bildungswerk Essen Fri, 15 Jun 2018 10:01:49 +0200 Die Halde bei Nacht https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/die-halde-bei-nacht-2/ Die Halde Haniel bei Nacht im Feuerschein erleben: Genau auf der Stadtgrenze zwischen Bottrop und Oberhausen steht am Rande des Köllnischen Waldes die zweithöchste Bergehalde des Ruhrgebiets, die... Weitergehende Infos und Anmeldemöglichkeiten]]> kab-bildungswerk-essen.de Aktuelles KAB Bildungswerk Essen Startseite Bildungswerk Essen kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Wed, 13 Jun 2018 10:28:02 +0200 Berlin ... Berlin ... wir fahren nach Berlin https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/berlin-berlin-wir-fahren-nach-berlin/ Die DJK Sportjugend in Kooperation mit dem Bildungswerk der KAB im Bistum Essen e.V. fährt in den Sommerferien 5 Tage nach Berlin.
DU bist zwischen 15 und 17 Jahren und möchtest aufregende und spannende Tage in Berlin verbringen?
Dann melde dich einfach unter info(at)djkessen.de

Leistungen:
*4 Übernachtungen mit Frühstück
*Gruppenanreise mit der Bahn ab Essen/ Hbf.
*Besuch der Leichtathletik EM 2018/ Abend Session
*Besichtigung des Deutschen Bundestags
*Spannender Mix aus Sport, Kultur & Spaß Hier geht es zu den Details: https://www.facebook.com/events/1988567797883406/ ]]>
kab-bildungswerk-essen.de Aktuelles KAB Bildungswerk Essen Startseite Bildungswerk Essen kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Fri, 01 Jun 2018 11:59:07 +0200
Kohle für Kontakt e. V. https://www.kab-essen.de/nc/aktuelles/uebersicht/detailansicht/article/kohle-fuer-kontakt-e-v/ 7 KAB Vereine der Pfarrei St. Clemens spenden 777 Euro nach dem Spiel- und Sportwochende in Sterkrade Kontakt e.V.  - Arbeitslosenzentrum und Begegnungsstätte in Sterkrade. Am 28.5.2018 findet im LITO Sterkrade eine Benefizveranstaltung zugunsten von Kontakt e. V. statt. ("Eine musikalische Weltreise"). Es sind noch Karten zwischen 10 und 25 Euro erhältlich, entweder direkt beim Verein in der Hospitalstraße 1 / 46145 Oberhausen oder in der Gatsstätte "Bei Sakis" in der Finanzstraße 6 / 46145 Oberhausen. ]]> kab-essen.de Aktuelles KAB Essen Startseite Essen Fri, 11 May 2018 08:23:47 +0200