Erster Fachtag der KAB im Bistum Essen zu menschenwürdiger Arbeit

Abgehängt & in der Sackgasse: Bildung als Chance für gute Arbeit?

Am 22. September findet der erste Fachtag der KAB im Bistum Essen zu menschenwürdiger Arbeit auf der Zeche Zollverein in Essen statt. Mit Vertretern aus Unternehmen, Politik, Wissenschaft und Kirche diskutieren wir über die Zukunft der Arbeit im Ruhrgebiet und stellen Lösungsansätze vor. Mit dabei sind u. a. Dennis Radtke (MdEP, CDU), Weihbischof Schepers (Bistum Essen), Dr. Hans-Christoph Seidel (Ruhr-Universität Bochum), Christine Best (TU Dortmund), Wolfgang Hesse (KEFB) und Frank Janßen (die kurbel Oberhausen).

Hintergrund: Trotz eines stetig wachsenden Arbeitsmarktes mit einer Vielzahl von Optionen, wird es für Menschen mit niedriger und geringer Qualifikation schwieriger eine existenzsichernde Beschäftigung zu finden. Fehlende Perspektiven, Brüche im Lebenslauf, nicht ausgeschöpfte Talente bis hin zu physischen und psychischen Erkrankungen sind nur einige von möglichen persönlichen und gesellschaftlichen Folgen. Eine zielgerichtete und individuell orientierte Aus- und Weiterbildung kann diesbezüglich ein erfolgreicher Ansatz sein.

Daher möchte die KAB im Bistum Essen mit diesem Fachtag auf die Aktualität der Thematik „gute Arbeit“ in der Gesellschaft und in professionellen Bildungsmaßnahmen aufmerksam machen. In der Tradition der KAB soll dabei für eine gemeinschaftliche Aufgabe sensibilisiert und praktische Lösungsansätze vorgestellt werden.

Teilnahme: Für KAB-Mitglieder haben wir selbstverständlich Plätze reserviert. Übersteigen die Anmeldungen von KAB-Mitgliedern die verfügbare Anzahl an Plätzen, werden die Plätze nach Eingang der Anmeldung berücksichtigt. Bitte melden Sie sich als KAB-Mitglied unter der E-Mail Adresse fachtag@kab-essen.de an.

Foto: Henk Vrieselaar

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB im Bistum Essen
An St. Ignatius 8
45128 Essen
Telefon: 0201 / 878910